Kaufberatung TourenbooteKaufberatung Kanu-Camping
Kaufberatung

So finden Sie Ihren Traumcanadier!

Canadier sind perfekt für Familientouren, längere Gepäckfahrten oder ein Wochenende zu zweit mit Übernachtung im Zelt. KANU zeigt, wie Sie Ihren Traumcanadier finden und  präsentiert 190 Modelle im Überblick.

Anzeige

Die Lastkähne der Indianer, die den Urvölkern Nordamerikas das Überleben und den Voyageuren den Handel erleichterten, sind längst zu Lustkähnen für Freizeitindianer geworden. Statt Felle transportiert der moderne Lederstrumpf darin seine Familie, das Gepäck für die Mehrtagestour oder auch nur einen Haufen Sehnsüchte. Eine Kaufberatung mit Marktübersicht auf 16 Seiten.

Die Ureinwohner Nordamerikas wussten, was sie taten, als sie den Kanadier entwickelten. Die Boote waren leicht über Land zu tragen, einfach mit riesigen Gepäckmengen zu beladen und für das Befahren aller Gewässer­typen geeignet. Auch heute, viele Hundert Jahre später, gelten diese Vorzüge; sie machen den Kanadier zu einem beliebten Bootstyp, bei dem das Abenteuer gleich mit eingebaut ist. Die Anzah­l der erhältlichen Bootsformen wächst ständig, allein die großen Anbieter in Deutschland habe­n über 180 verschiedene Modelle im Angebot, die es dann auch noch in diversen Material­varianten gibt. Wer in diesem Dschungel den Überblick behalten will, sollte sich im Vorfeld folgende Fragen stellen:

 

  • Einsatzbereich: Wo will ich hauptsächlich mit meinem Kanadier paddeln? See, Fluss, Klein­ge­wässer, Wildwasser?
  • Besatzung: Wer soll mit dem Kanu paddeln? Ich alleine, zu zweit, mit der Familie?
  • Gepäck: Brauche ich ein Boot für seltene, kurz­e Touren oder will ich oft lange Kanu­urlaube machen?
  • Persönliche Fähigkeiten: Will ich mich mit guter Paddeltechnik auseinandersetzen?
  • Material: Was mache ich mit meinem Kanu? Muss es robust oder darf es eher leicht sein?
  • Preis: Was kann oder will ich ausgeben?

Fünf Kanu-Kategorien
Eine recht brauchbare Methode, Kanus in Grundkategorien einzuteilen, kommt aus dem Mutterland Amerika. Man unterscheidet dort Recreation Canoes (Wanderkanadier), Touring Canoes (Tourenkanadier), Riverrunning Canoe­s (Flusstourer) und Tripping Canoes (Langstreckenkanadier). Dazu kommt als Fünftes noch die Spezialform der Wildwasserkanadier.

Manche Hersteller verwenden anderslautende Bezeichnungen, wichtiger sind jedoch die jeweiligen Definitionen, die sich bei allen Anbietern in etwa gleichen. Die fünf Klassen stellen wir nachstehend vor. Nach der Lektüre dürfte Ihnen klarer geworden sein, welche Vorauswahl Sie für die Probefahrt treffen sollten.

Nicht, dass Sie mit einem Flusstourer nur auf Flüssen oder mit einem Langstreckenkanu nur Endlos-Etappen fahren können. Oft sind die Übergänge fließend. Ein Kanu, das für alles gleich gut ist, gibt es aber nicht. Prinzipiell ist jede­s Kanu auf jedem Gewässer einsetzbar – von extremen Bedingungen mal abgesehen. 

Die vollständige Kaufberatung mit folgenden Inhalten gibt’s in unserem Shop als PDF zum Download ...

  • Wie finde ich den passenden Canadier für meine Zwecke?
  • Was gibt es für verschiedene Typen/Marken/Modell?
  • Wodrauf sollte ich beim Kauf achten?
  • Marktübersicht: 190 Canadier im Vergleich
  • Was brauche ich noch für eine Kanutour?

KANU-Autor

Steckbrief
Falk Bruder

Schon seit 20 Jahren ist Falk Bruder (48) der KANU-Stechpaddel-Beauftragte. Egal ob TID, Internationale Elbefahrt oder Wildnistour in Alaska – Falk ist stets kniend und mit dem Stechpaddel unterwegs.

Anzeige

Anzeige

Download

Diesen Artikel als PDF
PDF
Für 3,99 € kaufen
Erschienen in Heft 01/2011
Heft bestellen
Andere Artikel dieses Ressorts

Anzeige