Recht für Paddler
Ausgabe 3/2019

KANU 3/2019: jetzt im Handel!

Sommerziele für Paddler, in Deutschland, Österreich und Italien. Traumhaftes Flusswandern in Frankreich. Drei Wochen Wildnis in Alaska. Ein umfangreiches Spezial in Sachen SUP. Und vieles mehr.

Anzeige

Ein Teil unserer neuesten Ausgabe gehört der jüngsten Paddelsparte – den Standup-Paddlern. Es ist ja seit einiger Zeit nicht mehr zu übersehen, dass der Anteil dieser »Standhaften« zunimmt. Man kann bei ihnen zwar nicht von Kanuten sprechen, von Paddlern aber auf jeden Fall. Und vielleicht bringt das Standup-Paddeln ja eine Spritze frisches Blut in unsere Sportart. Dass das gut tun würde, belegen neue Statistiken des Deutschen Kanuverbands (DKV): Dort freut man sich zwar über steigende Mitgliederzahlen, muss aber konstatieren, dass es bei den unter 18jährigen abwärts geht. Doch vielleicht kann ja die Wahlmöglichkeit zwischen einer sitzenden und einer stehenden Tätigkeit daran etwas ändern. Wäre gut, für alle Beteiligten.

Sommertouren: Aber natürlich haben wir auch für die klassischen Kanuten reichlich Themen im Heft. Der Jahreszeit angepasst, haben wir ein Augenmerk auf Sommerziele für Paddler gerichtet und acht Touren herausgepickt – alle mit reduzierter Länge, so dass unterwegs genug Zeit bleibt für ein erfrischendes Bad am Strand oder für ein ebenso erfrischendes Helles im Biergarten. Einfach mal chillen – man muss ja nicht immer Kilometer sammeln.

Ganz anderer Natur war die Expedition, die Felix Wölk und Thomas Bing hinter sich gebracht haben: eine frühsommerliche Befahrung des »Beaver Creek« in Alaska, drei Wochen in menschenleerer Wildnis, immer auf der Suche nach Möglichkeiten, sich mit dem Gleitschirm von einem Berg zu stürzen.

Außerdem starten wir eine neue Kolumne. Unter dem Titel »Einfach paddeln« werden Aspekte unseres Sports kurz und prägnant erklärt. Den Anfang macht der Skeg.