Neue DKV Geschäftsstelle wird eingeweihtWanderfahrt zum Donaufest 2017
Szene

Keine Kanus im Naturschutzgebiet

DKV und HKV zeigen sich enttäuscht

Anzeige

Nach aktuellem Stand ist die Befahrung der hessischen Nidda mit Wasserfahrzeugen aller Art im Zeitraum vom 1. März bis 30. September auf zwei renaturierten Abschnitten verboten.

Diese Gewässerabschnitte befinden sich südlich von Ilbenstadt (km 41 bis km 39,5) und zwischen Klein-Karben und Dortelweil (km 33 bis km 28,5). Eine Befahrung ist nur ab Ober-Florstadt (Fluss-km 52,5) erlaubt.

Begleitet wurde diese abschließende Entscheidung im März durch einen Prozess am Hessischen Verwaltungsgerichtshof. Der Hessische Kanu-Verband (HKV) hatte zuvor gegen das Befahrungsverbot geklagt.

Der DKV und HKV reagierten enttäuscht auf die Entscheidung des Gerichts, den Schutz der Naturgüter zu priorisieren und den Anspruch auf natur- und landschaftsverträglich ausgeübten Kanusport hinten anzustellen. Dabei gebe es längst bundesweit erfolgreiche Beispiele, in denen Naturschutz und Kanusport nebeneinander möglich seien, so der DKV-Präsident Thomas Konietzko.

Mehr Infos auf www.kanu-hessen.de

Anzeige