CleanupXXL-Paddelfestival
Filme, Diskussionen, Reflexionen

Flussfilmfest München

Unter dem Motto »Aus Liebe zum Wasser« findet am 1. und 2. Februar 2020 erneut das Flussfilmfest München im Gasteig statt. Inspiration und Abenteuer, Schönheit und Gefährdung: Der Blick schweift von den letzten intakten Flusslandschaften im Alpenraum (Tagliamento) zu Gewässern in Neuseeland, den USA und Südamerika. 

Anzeige

Die Filme werden begleitet von fachkundigen Diskussionen und philosophischen Reflexionen über den Umgang mit unserem Naturerbe: in den Alpen, in urbanen Räumen sowie mit den letzten Wildflüssen der Welt. Es geht um unser persönliches Verhältnis zum Wasser, unser Fühlen, Forschen und Tun.
 
Samstag, 1. Februar 2020, 19.30 bis 22 Uhr (8 Euro Eintritt, engl. OF)
Internationale Perspektive: Werden wir unserer Verantwortung gerecht? Ein Blick über den Tellerrand.

Ein Fluss als Rechtsperson. Das Beispiel des neuseeländischen Whanganui eröffnet eine neue Perspektive darauf, wie wir mit Flüssen umgehen. Von Neuseeland schlägt das Abendprogramm einen weiten Bogen bis in die USA und nach Südamerika. Ob Flüsse in der Stadt oder Wildflüsse im Amazonasgebiet: Worin besteht die Liebe zum Wasser? Und was folgt daraus? Diskussion mit Dr. Josef Heringer, ehemaliger Mitarbeiter der Bayerischen Akademie für Naturschutz und Landschaftspflege (ANL), im Anschluss an die Filme.
Tickets erhältlich über »München Ticket«: https://www.muenchenticket.de/tickets/performances/evzvtf62vih9/Aus-Liebe-zum-Wasser

Sonntag, 2. Februar 2020, 10.30 bis 12.30 (6 Euro Eintritt)
Matinee: Faszination Alpenflüsse – was den Menschen mit Flüssen verbindet

Zum Einstieg gibt es faszinierende Luftaufnahmen von Bernhard Edmaier aus seinem Bildband »Wasser«. Die Bilder werden von Franziska Lehner mit stimmungsvoller Klaviermusik begleitet. Anschließend teilt der Geologe und Philosoph Martin Rasper einige Gedanken zu den Bildern mit. Der Dokumentarfilm »Der Tagliamento, König der Alpenflüsse« folgt dem Fluss auf seinen 172 Kilometern Länge von den Bergen Venetiens durch Karnien bis zur Mündung in die Adria (mehr über den Tagliamento im nächsten KANU Magazin, erhältlich ab 7. Februar). Er zeigt anhand der Forschung Klement Tockners (Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei und Freie Uni Berlin) die Besonderheiten eines der letzten ungezähmten Alpenflüsse. Zugleich stellt er viele Bezüge zur menschlichen Nutzung her. Im Anschluss an den Film diskutieren Prof. Dr. Klement Tockner und Toni Knittel (Lehrer und Sänger sowie engagierter Kämpfer für den Erhalt des Tiroler Lechs) die Frage: »Was verbindet uns Menschen mit (wilden) Flüssen?«
Tickets erhältlich über »München Ticket«: https://www.muenchenticket.de/tickets/performances/ejxom21rktge/Aus-Liebe-zum-Wasser
 
Weitere Infos zum Programm: https://www.alpenflusslandschaften.de/de/id-2020.html