Portugals WanderflüssePaddeln gegen Plastikmüll
Kroatien

Küstenwunder Kroatien

Paddeln an zauberhaften Buchten: Kaum ein anderes Land hat solch malerische Küstenabschnitte, zahlreiche durch das Inland fließende Flüsse und Gewässer sowie eine vergleichbare historische und kulturelle Vielfalt zu bieten wie Kroatien. 

Anzeige

Das kristallklare Wasser, das sich an einzigartigen Naturlandschaften entlang schlängelt, lädt nicht nur Erholungssuchende bei warmen Temperaturen zum Entspannen ein. Das Paddeln ist in Verbindung mit der sehenswerten Landschaft hier eine der schönsten Sportarten. Reizvolle Inselwelten, geheimnisvolle Grotten und einzigartige Wasserfälle lassen sich auf einer Kanutour entlang der kroatischen Adria bestens erkunden.

Paddeln an Kroatiens endlosen Küsten

Das zu den weltweit 30 wasserreichsten Staaten gehörende Kroatien ist ein beliebtes Urlaubsland und gleichzeitig ein Dorado für Kanuten. Grund dafür sind die rund 1200 zum Land zugehörigen Inseln ebenso wie die 1800 Kilometer lange Küste entlang des Festlands. Hinsichtlich der regionalen Beschaffenheit eignen sich viele Teile des Landes für abenteuerliche Kajak-Touren. In der touristisch stark frequentierten Region Istrien im Norden des Landes befinden sich die beliebten Urlaubsziele Porec, Pula, Rovinj sowie die Buchten des Naturschutzgebietes Kap Kamenjak. Schon im späten 19. Jahrhundert flanierte der europäische Hochadel an den Strandpromenaden in Istrien entlang. Bis heute kommen jährlich Millionen von Touristen ins Land – die Zahl wächst seit einigen Jahren kontinuierlich an. Viele von ihnen verbringen in einem Ferienhaus in Kroatien ihre freie Zeit, wobei sie die erholsamen Stunden am Meer mit einem aktiven Paddelurlaub kombinieren

Die Kvarner-Bucht liegt in unmittelbarer Nachbarschaft zu Istrien und ist touristisch betrachtet noch stärker besucht. Paddler profitieren hier von der gut verträglichen, ausgeglichenen mediterranen Flora und Fauna. In dieser Region sind ausgefallene Seekajaktouren um die Inseln Krk oder Rab sowie Wildwasser-Kajakfahrten empfehlenswert. 

Die schönsten Gebiete zum Seekajak fahren

Die Optionen zum Kanufahren in Kroatien scheinen schier unendlich zu sein. Viele der vor Ort angebotenen Kanu-Safaris führen in das beeindruckende Naturschutzgebiet Kap Kamenjak. Es gehört zu den beinahe letzten Oasen der Küsten, die ihr ursprüngliches Erscheinungsbild beibehalten haben. Zu Lande, aus der Luft und auch zu Wasser wirkt das Gebiet wie ein unter Wasser getauchtes Mosaik voller Felder, Wiesen und Wäldchen. Aufgrund der starken Meeresströmungen und günstigen Winde finden Sportler hier, am südlichsten Zipfel Istriens, ideale Ausgangsbedingungen für eine Paddel-Tour vor. Da Wetteränderungen jederzeit unvorhergesehen eintreten können, empfiehlt es sich hier allerdings besonders, auf die lokalen Wettervorhersagen vor dem Antritt der Tour zu achten.

Kanufahren entlang der Insel Rab: Achtung vor der „Bora“!

Viele Paddler faszinieren die zwei unterschiedlichen Facetten der kroatischen Insel Rab: einerseits ihre sanfte und grüne Seite, andererseits ihre wilde und raue, beinahe unberührte Seite. Kanufahren lässt es sich hier gut, sofern keine Eile besteht. Ob Sommer oder Winter, ab und an fegt die „Bora“ – bei den Kroaten „Bura“ genannt – mit einem Tempo von bis zu 250 Stundenkilometern über das Gelände hinweg. Eine ernst zu nehmende Gefahr für alle unerfahrenen Kanuten, die sich leicht vom scheinbar ruhigen und klaren Wasser zwischen den Buchten täuschen lassen. Doch Paddler haben gemeinhin die Wahl, sich zwischen einer Tour entlang der von kahlen, hellen Felsen durchzogenen Ostseite und der windgeschützteren Westseite voller Buchten und Pinienwäldern zu entscheiden. Eine Umrundung der Insel ist für Paddler bei guten Wind- und Wetterbedingungen in rund drei Tagen möglich. Solch eine Tour kann sich bis auf sechs oder sieben Tage hinziehen. Ein regnerischer Sturm- und Gewittertag ist nie gänzlich vorhersehbar, geschweige denn auszuschließen. Gleichzeitig schwärmen die Kanuten in dieser Region von einem unvergleichlichen Perspektivwechsel: weg von der beschleunigten Überholspur hin zum entschleunigten Erleben unberührter Natur. 

Geheimnisvolle Grotten nahe der Insel Vis

Knapp über 90 Quadratmeter misst die in der kroatischen Region Dalmatien gelegene Insel Vis. Die einst „verbotene“ Insel bietet Paddlern eine Reihe interessanter, unvergleichlicher Naturphänomene. Zu den Highlights gehören die „Blaue“ sowie die „Grüne“ Grotte, welche die natürliche Kraft von Wasser und Wind vereinen. Durch zwei große Bögen gelingt die Zufahrt in die lichtdurchflutete Höhle der Grünen Grotte, die durch ihre guten Lichtverhältnisse ebenfalls bei Tauchern hoch im Kurs steht. Ein wesentlicher Vorteil im Vergleich zur Blauen Grotte besteht in der freien Zugänglichkeit, sodass Paddler in und auch vor der Höhle schwimmen dürfen. 

Die südöstlich von Mezuporat gelegene Blaue Grotte ist lediglich eingeschränkt zugänglich. Ein Eingang zur 1884 entdeckten Höhle liegt oberirdisch, der andere ist nur unter Wasser erreichbar. Dieser zweite Eingang erzeugt ein magisches Lichtspiel, das viele Touristen in den Bann zieht. Das Lichtspiel ist in der Mittagszeit zwischen neun und 13 Uhr bei ruhiger See und sonnigem Wetter am besten zu beobachten. Kanufahrer sollten bei einem entdeckungsreichen Trip in die Höhle vorab die Maße ihres Bootes beachten. Boote mit einer Länge von mehr als fünf Metern dürfen die Höhle nicht anfahren. Paddler mit einem so langen Boot sind dazu angehalten, im benachbarten Mezuporat zu ankern und ihr Gefährt dort gegen ein kleines, für Höhlenerkundungen spezialisiertes Boot umzutauschen. 

Empfehlenswerte Wildwasser-Gebiete 

In Kroatien bringt der Nervenkitzel einer Wildwasser-Kajaktour eine gehörige Portion Abenteuer mit sich. Im Frühjahr erscheint das kristallklare Wasser des Flusses Kupa als ideales Wildwasser- und Raftinggebiet. Reich an Wasserfällen und Süßwasserfischen ist hingegen der in die Kupa mündende Karstfluss Mreznica. Eine besonders spektakuläre Kulisse stellen die mächtigen und massiven Felswände dar, die den 69 Kilometer langen Fluss Zrmanja umgeben. Nicht zuletzt durch die Winnetou-Filme erlangte der östlich von Obravac gelegene Fluss einen großen Bekanntheitsgrad. Wie andere allgemein schwerer passierbare Routen eignen sich die Wildwasser-Gebiete ausschließlich für geübte Kanuten, die das Fahren bei den entsprechenden Schwierigkeitsgraden, Wind- und Wetterverhältnissen gewöhnt sind. Paddler erwarten hier trotz der veränderlichen Wetterverhältnisse einzigartige, abenteuerreiche und vergnügliche Touren, bei denen die naturreiche Vielfalt Kroatiens nicht zu kurz kommt. 

Anzeige