Springe direkt zu: Hauptnavigation Inhaltsbereich Zusätzliche Informationen und Links Bereichsnavigation Servicenavigation



Inhaltsbereich

Szene

Kongo-Paddler zu »Abenteurern des Jahres« gekürt

22. Juni 2012

Steve Fisher, Rush Sturges, Tyler Bradt und Ben Marr sind allesamt bekannte Namen in der Kajak-Szene. Jetzt wurden sie vom Outside Magazine zu den »Adventurers of the Year« gekürt.

Das könnte böse enden: Steve Fisher wird von einem gewaltigen Loch an der Kehrwasserlinie abgesaugt.
Foto: Greg van Dorsten

Oktober 2011: Steve Fisher, Tyler Bradt, Rush Sturges und Ben Marr machen sich zu dem wahrscheinlich extremsten Trip auf, den sie je planten. Sie wollen die »Inga Rapids« des Kongo Rivers befahren, die mit einem Wasserabfluss von rund 45000 Kubikmetern pro Sekunde das wohl wuchtigste Wildwasser der Welt bieten. Über sechs Meter hohe Wellen und gigantische Löcher bringen die Jungs gewaltig ins Schwitzen, während sie um die Kontrolle kämpfen.

»Hätte ich vorher gewusst, wie gefährlich diese Rapids sind, hätten wir uns da nie draufgewagt«, sagte Fisher, nachdem sie die Tortur überstanden hatten. Ein Loch hätte ihn selbst fast das Leben gekostet: Über eine Minute wurde er unter Wasser gehalten, trotz speziell entwickelter Zusatz-Auftriebskörper. Dank eines Notatemgeräts, das alle Expeditionsteilnehmer bei sich trugen, konnte er sich aber noch retten. Kurz bevor er bewusstlos wurde, erinnerte er sich an seine Ausrüstung und konnte dem gewaltigen Rücklauf entkommen.

Gleich wirds wuchtig: Meterhohe Wellenberge erwarten die Paddler.
Foto: Greg van Dorsten

Auch Rush Sturges erging es nicht gut: Er zog sich eine Infektion mit fleischfressenden Bakterien zu, die an seinem Ellenbogen nagten. Er musste eine Woche in einem Krankenhaus in Oregon verbringen, um die Bakterien wieder los zu werden und erholt sich noch immer von ihrem zerstörerischen Werk.

Eigentlich sollte auch der erfahrene Afrika-Paddler Hendrik Coetzee teilnehmen, wurde aber elf Monate zuvor von einem Krokodil getötet – der Afrika-Film KADOMA berichtet über sein tragisches Ende.

Fischer selbst sagte, dass sie die »Inga Rapids« nicht bezwungen hätten: »We survived them – wir haben sie überlebt.«

Ab dem 17. Juli ist der zugehörige Film auf Itunes erhältlich, ab dem 25. August auch auf DVD und Bluray-Disc.

Weitere Infos finden sich auf dieser Website, im neuen KANU-Magazin (5/2012) gibt es einen ausführlichen Bericht samt Interviews mit der Crew.


Zusätzliche Informationen und Links

10.07.2014

1. Sanna-Fest ein voller Erfolg

Am 5. Juli demonstrierten 300 Paddler auf einer gemeinsamen Fahrt ...
28.04.2014

Testen, was das Zeug hält: Globeboot 2014

Die Globeboot läutet jedes Jahr den Saisonstart ein: ...
25.04.2013

Globeboot 2013 in Hamburg

Am 20. & 21. April fand in Hamburg bei traumhaftem ...
17.07.2014

Highlights des WWGP 2014

Beim Whitewater Grand Prix versammelt sich jedes Jahr die ...
09.07.2014

Solo - Vermißt auf hoher See

Andrew McAuley versuchte 2007 als erster Mensch mit einem Seekajak ...
08.04.2014

National Student Rodeo 2014

Beim National Student Rodeo 2014 in Nottingham versammelten sich ...

Aktuelle Veranstaltungen

z
Juli 2014
M D M D F S S
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031   
w